Motorhaubenentriegelung

Aus LadaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einige Niva zeigen die Tendenz die Verriegelung der Motorhaube mitunter nicht oder nur schlecht freizugeben.

neuer Bowdenzug mit Simplex-Klemme
zusätzlich angebrachter Seilzug

Mögliche Ursachen dafür können sein:

  • -verbogenes Halteblech des Schloßes

Abhilfe kann hier entweder eine Verstärkung des Bleches oder kurzfristig ein Nachbiegen des Bleches schaffen.

  • -falsche Position des Schloßes

Durch Nachsetzen in den zur Befestigung vorgesehenen Langlöchern kann man die Lage des Schloßes positiv korrigieren.

  • -Material der Außenhülle des Bowdenzuges ist nicht formstabil und hindert an korrekter Funktion

Bowdenzüge aus dem Motorrad- oder Fahrradzubehör eignen sich gut als Ersatz und weisen eine bessere Qualität auf.


Um im Ernstfall, zum Beispiel bei gerissenem Seilzug oder klemmendem Mechanismus, trotzdem eine Lösung zum Öffnen der Klappe zu haben, kann man eine zusätzliche "Reißleine" einbauen. Ein reißfester Strick wird am Hebel des Schloßes befestigt und die Schnur zum Beispiel in der Ablaufrinne entlang, an eine von außen zugängliche Stelle verlegt.


oder:

Die Motorhaube in Nähe der A-Säule mehrfach von rechts nach links schieben. Sie läßt sich ca. 5mm verschieben. Immer abwechselnd erst links drücken, dann rechts drücken, nochmal links und weil man dann gerade in der Nähe ist, mal am Haubenöffnerhebel ziehen. Sieht ein wenig lustig aus, so habe ich aber immer meine Motorhaube aufbekommen. Auch wenn der Niva vorher in der knallen Sonne stand. (zitat:Sputnik niva-technik.de)


oder:

Wenn der Seilzug gerissen ist und man keinen Notzug verlegt hat, bleibt nur der Versuch übrig, einen Draht über die Lüftungsschlitze einzufädeln und so die Haube zu öffnen.
Das Hauptproblem ist, daß man die Schlossfalle durch die Haubenschlitze gerade so nicht sehen kann, also die richtige Stelle erfühlen muss.

Das Bild dient zur Orientierung wie es aussieht und worum es geht. Im Fehlerfall kann man ja nicht mehr nachschauen. Rot eingekreist der Stift den man mit der Drahtschlinge erwischen muss. Den grün umrandeten Bereich kann man durch die Motorhaubenschlitze sehen.
Haubeauf1.JPG
Einen dünnen aber stabilen Draht mit einer Schlaufe versehen und wie im Bild abknicken. Somit hat man die Entfernung vom Haubenschlitz zu dem Punkt an dem man die Drahtschleife einhängen will, voreingestellt. Denn man arbeitet ja blind.
Zum Schutz des Lackes noch etwas Klebeband anbringen und dann in diesen Schlitz den Draht einfädeln
Haubeauf2.jpg
Jetzt ist Geduld und Feingefühl gefragt. Die beiden obernen Bildauschnitte zeigen den Draht in identischer Lage. Einmal Haube zu, einmal offen. Die unteren ebenfalls, nur aus einem anderen Blickwinkel.
Diese Bilder sollen bei der Drahtführung helfen.
Haubeauf3.jpg
Ist der Draht angefädelt, von oben mittig auf die Haube drücken, um das Schloss zu entlasten und dann sehr kräftig am Draht ziehen.
Haubeauf4.JPG