Geschichte

Aus LadaWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Inhaltsverzeichnis


Geschichte

Der Lada Niva (russ. Нива/Niwa) (auch Lada 2121 bzw. WAS-2121) ist ein vom russischen Autohersteller Lada produzierter Geländewagen. Der Wagen hat zwar nicht den Leiterrahmen klassischer Geländewagen, aber er besitzt einen permanenten Allradantrieb, eine zuschaltbare Geländereduktion sowie eine zuschaltbare Differentialsperre und wird bereits seit 1976 in verschiedenen Modellvarianten in der russischen Stadt Togliatti gebaut. Für den Export wird er nur in einer Motorvariante (1,7 l Hubraum, 60 kW/82 PS, 137 km/h Spitze) angeboten.



Der Lada Niva ist dank einfacher Technik und magerer Ausstattung der mit Abstand preisgünstigste Geländewagen in Europa. Er wird neu bereits unter 8000 Euro angeboten, also zum Preis eines Kleinstwagens. Durch die einfache Technik ist er sehr robust.



Basis des Niva (Modell 2121) war der gleichzeitig 1976 erschienene Shiguli / Lada 2106, dessen Motor bis in die 1990er Jahre auch im Niva eingebaut wurde. In der Sowjetunion gab es darüber hinaus auch Niva mit 1300er (Motortyp 21013) und 1500er Motor (Motortyp 2103). Einzige größere Überarbeitung des Niva (abgesehen von Detailänderungen gleichzeitig mit den Shiguli-Modellen) war das Facelift im Jahre 1995. Der Niva bekam ein neues Armaturenbrett, einen neuen Tacho, ein neues Lenkrad mit Pralltopf und ein geändertes Heck mit niedrigerer Ladekante und neuen Rückleuchten. Ebenfalls neu war der 1700er Motor (Typen 21213: Vergaser bzw. 21214: Einspritzer mit G-Kat). Eine Neuerung für den GUS-Markt war das Modell 2131 mit fünf Türen und 1800er Vergasermotor.


Mitte bis Ende der 1990er Jahre war auch ein 1,9-Liter-Dieselmotor mit 69 PS von Peugeot erhältlich, der heute nicht mehr ab Werk eingebaut wird.


Seit 2003 wird in Form eines Joint-Ventures mit General Motors das Nachfolgemodell Chevrolet Niva (Lada 2123) in Serie produziert. Dieser Wagen wird offiziell nicht in Westeuropa verkauft. Der Lada Niva läuft parallel dazu weiter.


In Österreich wird der Niva unter dem Namen Taiga vermarktet.

Historie

1976 Beginn mit der Entwicklung eines Geländefahrzeug

1978 Vorstellung des 1. Lada Niva 1600

1993 Sondermodell "Hunter" und "Taiga"

    Einführung Niva Diesel mit 1,9L 69PS  

1995 Grosse Heckklappe und neue Rücklichter

1996 Lada Niva 2131 der Lange

2002 Vereinigung mit Chevrolet und gleichzeitiger Wegfall der Modellbezeichnung Niva bei Lada. Die neue Bezeichnung bei Lada lautet „4x4“, den Namen „Niva“ trägt ab diesem Zeitpunkt der Chevrolet.

2006 Auflösung Chevrolet

2010 Lada 4x4 M

2011 Lada 4x4 Euro-5

2014 Lada 4x4 Urban wird am 09.08. beim Lada Niva IG Treffen präsentiert

2015 Lada 4x4 Euro-6 werden im November an die Händler in Deutschland ausgeliefert